Klagenfurter Kunstfilmtage im Lendhafen

23. bis 25. Mai 2019

Donnerstag, 23. Mai 2019, 20:30 Uhr

EIN ABEND FÜR HORST DIETER SIHLER – DIE BOUGAINVILLEA UND DAS KINO

Horst Dieter Sihler (*1938) war in den 1970er Jahren einer der zentralen Protagonisten, die den Anstoß zur Erneuerung der österreichischen Filmszene gegeben haben. Er war Filmkritiker auf den europäischen Filmfestivals, unter anderem für die FAZ, Weltwoche und Basler Zeitung. 1977 verwirklichte er mit den 1. Österreichischen Filmtagen das erste Festival des österreichischen Films in Velden und war damit der Wegbereiter für die heutige Diagonale. Parallel betätigte er sich als Wanderkinobetreiber, was über wechselnde Standorte schließlich zum heutigen Volkskino Klagenfurt führte.

Robert Schabus’ Film »Die Bougainvillea und das Kino« porträtiert den Cineasten und seine Programmkinokollegen.

»Die Bougainvillea und das Kino«, 2016, 30:00 min

Im Anschluss Gespräch zwischen Horst Dieter Sihler und Robert Schabus.

Filmstill aus Die Bougainvillea und das Kino von Robert Schabus
Filmstill aus “Die Bougainvillea und das Kino” von Robert Schabus

 

Freitag, 24. Mai 2019, 20:30 Uhr

NICOLE SIX & PAUL PETRITSCH

Nicole Six (*1971) studierte Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste Wien. Paul Petritsch (*1968) studierte Architektur an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Seit 1997 arbeiten die beiden gemeinsam an Performances, Filmen, Fotografien, Skulpturen, Displays und Projekten im öffentlichen Raum. Sie waren an zahlreichen nationalen und internationalen Einzelausstellungen und Festivals beteiligt, zuletzt: „Lassnig-Rainer“, Lentos Linz, 2019; „Lost and Found“, TRAM und Haus der Geschichte Österreichs, Wien, 2018; „Un-Curating the Archive“, Camera Austria, Graz, 2017; „Das Denkmal“, Kunstraum Lakeside, Klagenfurt, 2015.

Nicole Six und Paul Petritsch im Web

FILMPROGRAMM

»Räumliche Maßnahme (1)«, 2002, 28:00 min

»Camera dead«, 2003, 00:35 min

»Raum«, 2004 (Auszug)

»2min59sec«, 2010, 2:59 min

»21-07-2016«, 2016, 5:00 min

Im Anschluss Gespräch zwischen Paul Petritsch und Erec Gellautz.

Filmstill aus 21-07-2016 von Nicole Six und Paul Petritsch
Filmstill aus “21-07-2016” von Nicole Six und Paul Petritsch

 

Samstag, 25. Mai 2019, 20:30 Uhr

KARPO GODINA

Karpo Godina (*1943) studierte Regie an der Akademie für Theater, Radio, Film und Fernsehen in Ljubljana. Er ist einer der bedeutendsten Filmemacher des jugoslawischen bzw. slowenischen Kinos. Als Kameramann arbeitete Karpo Godina an Filmen mit, die das jugoslawische und europäische Kino wesentlich prägten, wie beispielsweise Želimir Žilniks Kurzfilm „Rani Radovi“, der den Goldenen Bären der Berlinale 1969 gewann. Seine eigenen Kurz- und Langfilme waren international sehr erfolgreich und sind auf zahlreichen Festivals gelaufen.

FILMPROGRAMM

»Gratinirani Mozak Pupilije Ferkeverk« 1, 1970, 12:00 min

»Zdravi Ljudi za Razonodu«, 1971, 15:00 min

»O Ljubavnim Vestinama ili Film sa 14441 Kvadratom«, 1972, 12:00 min

Im Anschluss Gespräch zwischen Karpo Godina und Arno Rußegger.

Filmstill aus Gratinirani Mozak Pupilije Ferkeverk von Karpo Godina
Filmstill aus “Gratinirani Mozak Pupilije Ferkeverk” von Karpo Godina

 

Bei Schlechtwetter finden die Kunstfilmtage in der Hafenstadt, Villacher Straße 16, statt.