lendfilm: Open-Air Kino aus Kärnten

26.-28.5.2011, Lendhafen

Das viel beschworene österreichische Filmwunder der letzten zehn Jahre wird zu einem guten Teil getragen von Filmschaffenden, die ursprünglich aus Kärnten stammen, in ihrer Heimat aber keine Arbeitsmöglichkeiten vorgefunden haben und – wie so viele andere kreative, künstlerische Menschen – abgewandert sind.

2011 wurde die Veranstaltungsreihe „lend|film: Open-Air Kino aus Kärnten“ als Kooperation zwischen Arno Russegger (als Erfinder von „Kino aus Kärnten“) und dem Verein Lendhauer ins Leben gerufen; im Rahmen von drei Abenden werden namhafte VertreterInnen der aktuellen österreichischen Filmszene eingeladen, um anhand von einigen ihrer Filme über die jeweilige berufliche und künstlerische Situation zu sprechen. Auf diese Weise soll auch ein weiteres Zeichen gesetzt und der öffentliche Diskurs über Film und Filmförderung in Kärnten intensiviert werden. Denn eines ist klar: Kärnten ist ein Filmland und gehört auch als solches gebührend wahrgenommen!

 

Programm

Donnerstag, 26.5.2011

20.00 Uhr: Einführende Gespräche mit Lisa Rettl und Elmar Weihsmann
21:00 Uhr: Screenings von:

Wilde Minze (Ö 2009; Produktion: Lisa Rettl)
Ein Stück Kärntner Zeitgeschichte, erzählt aus der berührend subjektiven Perspektive einer 80jährigen Frau, die zu Weihnachten 1944 die Ermordung ihrer Mutter durch die Nazi-Justiz miterleben musste.

Tag der Teufel (Ö 2007; Regie/Buch/Produktion: Elmar Weihsmann und Stefan Peczelt)
Beworben als der „erste Perchten-Horror-Thriller“, präsentiert sich der Film als ausdrucksstarkes Beispiel für die vorhandenen Produktionsmöglichkeiten in Kärnten.

Foto: Gerhard Maurer

Freitag, 27.5.2011

20.00 Uhr: Einführendes Gespräch mit Agnes Pluch
21:00 Uhr: Screening von:

Der Kameramörder (Ö/Schweiz/Ungarn 2010; Buch: Agnes Pluch)
Ein psychologischer Thriller um eine Vierecksbeziehung, drei verschwundene Kinder und ein Snuff-Video, das nicht nur die Figuren im Film erschauern lässt.

Foto: Gerhard Maurer

Samstag, 28.5.2011

20.00 Uhr: Einführende Gespräche mit Gerald Salmina und Andreas Frei
21:00 Uhr: Screening von:

Mount St. Elias (Ö 2009; Regie/Kamera/Produktion: Gerald Salmina; Musik: Andreas Frei)
Die längste Schiabfahrt der Welt über 35 Kilometer bildet das Handlungsgerüst für einen der spektakulärsten Dokumentarfilme der letzten Jahre.

 

Vor und nach den Screenings finden jeweils Gespräche mit den KünstlerInnen statt!

Stilecht verwöhnt Familie Rogatschnig vom Klagenfurter Benediktinermarkt das erste Kärntner Hafen-Kino mit heimischen Fischspezialitäten.