Christoph Steinbrener/Rainer Dempf: Barocke Wasserskulptur

Eröffnung: 8. Juli 2010, 19:00

im Anschluss Musik von Christoph Hofer

Das Künstlerduo Steinbrener/Dempf experimentiert mit der Sichtbarmachung gesellschaftlicher Sachverhalte. Dabei gehen sie von einem erweiterten Begriff der Skulptur als einem heterogenen und dynamischen Gebilde aus, in das unter anderem gegenständliche, soziale und symbolische Elemente einwirken.

Im Tiergarten Schönbrunn thematisierte das Künstlerduo mit dem Projekt Trouble in Paradise 2009 umwelt- und gesellschaftspolitische Problematiken. Irritierende Skulpturen, die als Ready-mades in verschiedenen Tiergehegen platziert waren, wie ein Autowrack im Tümpel der Nashörner, eine Ölpumpe bei den Pinguinen oder ein Giftfass im Aquarium, erzeugten Irritation beim Publikum aus aller Welt, das ohne Vorahnung mit Umweltproblematiken konfrontiert wurde. Für den Lendhafen wurde ein Element der Ausstellung neu umgedeutet. Das rote Auto des
Nashorngeheges wurde in der Lend versenkt und so zur „Barocken Wasserskulptur“.

Barocke Wasserskulptur von Steinbrener und Dempf im Lendkanal
Foto: Gerhard Maurer

Mit der Wiederholung der Versenkung des Autowracks entstand durch den veränderten Kontext und die neue architektonische Umgebung auch ein veränderter Blickwinkel auf die Wasserskulptur. Ökologische Aspekte wie Umweltverschmutzung, Müllberge, Schrott, Verseuchung und Kriegsrelikte in den Kärntner Seen traten in den Vordergrund.

www.steinbrener-dempf.com

Christoph Hofer spielt bei der Vernissage von Steinbrener und Dempf im Lendhafen
Foto: Gerhard Maurer